Über uns

Vormals Widberg Carstyling

1988 gründete Bruno Widmer zusammen mit Christian Berger die Widberg Carstyling (daher auch der Name Wid-Berg), ein Unternehmen, das sich der Reparatur und Verschönerung von Fahrzeugen aller Art, sowohl mechanisch als auch in Bezug auf die Carrosserie spezialisiert hatte. Etwa zu dieser Zeit war es auch, dass das damals noch kleine, aber erfahrene Team begann, Rennfahrer und Motorsport-Enthusiasten auf internationalen Rennstrecken zu betreuen. In den folgenden Jahren wuchs die Firma beständig und etablierte sich erfolgreich im Bereich Carrosserie/Lackierung, Reparatur/Wartung hochwertiger Fahrzeuge und Motorsport.

Widberg Motorsport AG

2007 wurde die Firma Widberg Motorsport AG als Nachfolgerin der Widberg Carstyling gegründet und mit Hilfe von Roland Zbinden, der neu zum Team gestossen war, wurde der Bereich Motorsport stark ausgebaut.
Nach erfolgreichen Jahren in diversen Rennserien konnte in den Jahren 2011 und 2012 jeweils die Teamwertung im Porsche Cup Schweiz gewonnen werden. Danach verlagerte sich der Fokus auf die VLN- und 12/24h-Serien und 2013 erreichte Widberg Motorsport als Betreuer des Hofor-Racing Teams mit dem Sieg des 24h Rennens in Barcelona einen grossen, international beachteten Erfolg.
2014 war noch erfolgreicher: Als Betreuer von Hofor Racing wurde in allen Rennen der 24-Serie ein Platz auf dem Podium erreicht!
Auch 2015 ist Widberg Motorsport als Betreuer des Hofor Racing Teams unterwegs und bereitet die Fahrzeuge minutiös auf sämtliche Rennen vor. Im Porsche Cup Schweiz werden neben den bisherigen Fahrern auch zwei brandneue 911 991 GT3 Cup das Team vor neue, spannende Herausforderungen stellen.

Bruno Widmer, Gründer, CEO
Bruno Widmer hat Automechaniker und Autolackierer gelernt und 1988 die Widberg Carstyling aufgebaut, aus der 2007 die Widberg Motorsport AG hervorgegangen ist.

Seine Hobbies sind Motorsport und Motorrad-Fahren. Seit 1990 fährt er erfolgreich in diversen Rennserien, gewann mehrfach die Gesamtwertung im Porsche Cup Schweiz und weiss als international lizenzierter Rennfahrer, worauf es im Motorsport ankommt – und zwar von Seiten der Fahrer als auch der Mechaniker.

Roland Zbinden, technischer Leiter Motorsport
Gelernter Automechaniker, Inhaber der eidg. dipl. Meisterprüfung, technischer Instruktor (Porsche Werk) und ausgewiesener Porsche Spezialist (Hersteller) sowie Prüfungsexperte des AGVS.

Seine ausgewiesene Motorsport-Erfahrung und sein Palmares im Motorsport lesen sich fabelhaft:
– Aufbau und Einsatz und Wartung von Porsche Rallyfahrzeugen (911, 930, 964)
– Aufbau und Einsatz und Wartung von Porsche Rennfahrzeugen (906, 908/3, 911 Carrera RSR, 934, 935, 956, 962, 964 Cup/RS/RSR, 993 Cup/GT1/GT2, 996 GT3Cup/R/RSR, 997 GT3Cup/R/RS/RSR)
– Konstruktion, Aufbau und Einsatz BMW 320 Gr.2, 528 Gr.A, 635 Gr.A, M1 Procar, M3
– CH Rallymeisterschaft 1980, Porsche 930
– Div. Interserieeinsätze, Porsche 908/3 T
– Div. Einsätze DRM 1980-1982, Porsche 908/934/935
– Div. Markenweltmeisterschaftseinsätze, div. 1000km Rennen, Porsche 935/956/962
– Tourenwageneuropameister 1982 Gr. A, BMW 528i
– Div. Tourenwagenmeisterschafteinsätze 1982-1984, BMW 635 CSI
– 10 Le Mans Starts 1981-1994, 2 Siege, 1984/1985, Porsche 934/935/956
– Renault Clio Europameisterschaft 1995-98
– Div. DTM Einsätze 1986-1992, BMW M3
– Porsche Cup CH/D 1991-2000
– Versch. Einsätze Schweizer Meisterschaft 1998-2002
– Div. Einsätze VLN 2007-2015, BMW M3, Mercedes SLS GT3
– Div. Einsätze Creventic Serie (Langstreckenmeisterschaft) Mercedes SLS GT3
– BMW Sportpokal unter den Besten 2013/2014
– Gewinn 24h Barcelona 2013, Mercedes SLS GT3

Seine Hobbies sind Motorsport und Tauchen sowie Musik (Rock) und Sport allgemein.